Lichtstadtlogo

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Ort
Johannistor
Johannisstraße
07743 Jena

Öffnungszeiten

Di 9 - 13 Uhr
Do und Sa 13 - 18 Uhr
und auf Anfrage

Vom Klappenschrank zum Klapphandy

Kunst & Ausstellungen

Telefonmodell Harley Davidson © Udo Buchholz
Telefonmodell Harley Davidson © Udo Buchholz
Dienstag, 11.06.2019 , 09:00 Uhr, Johannistor
zur Übersicht

Vom Klappenschrank zum Klapphandy

Ausstellung zur Geschichte der Telekommunikation

Eine aktuelle Ausstellung im Johannistor zeigt derzeit interessante Infos und vor allem originale Modelle zur Geschichte der Telekommunikation. Die Telefonie hat in den letzten 150 Jahren eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht und mittlerweile die Gesellschaft deutlich verändert. Fast jeder Bürger nutzt inzwischen ein Handy oder Smartphone. In der Regel existiert dazu in jedem Haushalt auch noch mindestens ein Festnetztelefon. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass Verbindungen zwischen Teilnehmern nur mit Kabel möglich waren und von Hand hergestellt werden mussten.

Die Schau ist inhaltlich in drei Bereiche auf je einer Etage des Johannistors gegliedert. Die erste Etage zeigt Telefone und dazu gehörige Objekte aus der Anfangszeit der Telefonie. Nur wenige Leute wissen heute, wann und von wem das Telefon erfunden wurde. Ausgewählte Exponate verdeutlichen die Geschichte hinter den Anfängen der Telekommunikation. Aus dieser Zeit stammen auch die ausgestellten Wandanlagen und Klappenschränke, die eindrucksvoll darstellen, wie Verbindungen zwischen den Gesprächsteilnehmern damals hergestellt wurden, nämlich über das berühmte „Fräulein vom Amt“. Der Besucher kann dies sogar selbst einmal ausprobieren.

Die zweite Etage stellt die Geschichte der Telefone nach dem Krieg im geteilten Deutschland dar. Schwerpunkt ist die Entwicklung der Modelle von wenigen prototypischen Einheitsmodellen (W28 und W38) bis hin zu einer wachsenden Vielfalt von Geräten. Besonders in den 80er und 90er Jahren waren den Ideen kaum Grenzen gesetzt. So fanden sich auf dem Markt Geräte in Form von Damenschuhen, Telefone in der Optik von Auto- und Motorradmodellen oder in der Darstellung von Tieren, wie z. B. Enten. Auch Figuren aus Film und Fernsehen fanden ihren Niederschlag, z. B. Mickey-Mouse-Figuren, Goofy oder Snoopy.

Die 3. Etage bleibt der mobilen Kommunikation vorbehalten. Mit dem Aufkommen der ersten Handys in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde eine Revolution in der Kommunikation eingeleitet, deren Auswirkungen wir heute immer drastischer spüren. Hier haben die Modelle eine noch deutlichere Wandlung durchgemacht: von schweren und teureren Modellen (über 10.000 Euro) am Anfang hin zu aktuellen federleichten und äußerst leistungsfähigen Smartphones. Die Veränderungen, die Handys und Smartphones inzwischen durchgemacht haben, werden genauso beschrieben wie die Veränderungen, die diese in der Gesellschaft bewirkt haben.

Die Präsentation entstand auf der Grundlage der Telefon- und Technik-Sammlung des Vereins Telefon und Kommunikation Jena e. V.  Die Sammlung, die maßgeblich von Udo Buchholz zusammengetragen wurde, umfasst mehrere Hundert Exponate aus den letzten 100 Jahren – angefangen von sehr frühen Modellen und teilweise Nachbauten der ersten Geräte bis hin zu modernen und bekannten Telefonen bzw. Handys aus der jüngeren Vergangenheit. Darüber hinaus beinhaltet sie Telefontechnik wie Klappenschränke und Anlagen sowie Begleitmaterial wie Plakate, Flyer, Werbematerialien und historische Telefonbücher.

Um die interessantesten und attraktivsten Objekte aus dem riesigen Fundus dauerhaft einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können, sucht der Verein passende Räume bzw. ein Gebäude, welches als Museum nutzbar wäre. Die Mitstreiter des Vereins freuen sich über Partner, die dabei unterstützen können, und natürlich auch jeden interessierten Technik- oder Telefon-Enthusiasten, der im Verein mitwirken möchte.

Die Ausstellung ist noch bis 20. Juli 2019 zu sehen.

 

Kontakt
Telefon und Kommunikation Jena e. V.
Präsident Udo Buchholz
Kreuzgasse 4
07743 Jena
E-Mail: info@telefonmuseum-jena.de
www. telefonmuseum-jena.de

Veranstaltungsort
Johannistor
Johannisstraße
07743 Jena

Veranstalter
JenaKultur

Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
Bildergalerie
Bildergalerie

Bildergalerie

Sie finden uns hier
Paradiesvogel
Adam Frühling/Sommer

Ort
Johannistor
Johannisstraße
07743 Jena

Öffnungszeiten

Di 9 - 13 Uhr
Do und Sa 13 - 18 Uhr
und auf Anfrage
Lichtstadtlogo