Lichtstadtlogo

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
JenaKultur
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Personal / Organisation
Yvonne Abraham
Knebelstraße 10
07743 Jena
Tel. +49 3641 49-8025
Fax +49 3641 49-8005
jenakultur-bewerbungen@jena.de
Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Bibliothekar/in (Benutzerdienst/Systembetreuung)

EAB_Anfahrt_VH_außen  ©JenaKultur, A. Hub
City Visions Jena - Leuchtturm - Florian Licht ©Mathias Moxter  ©JenaKultur, M. Moxter

Für die Ernst-Abbe-Bücherei suchen wir schnellstmöglich, vorerst befristet für zwei Jahre, eine/n

Bibliothekar/in (Benutzerdienst/Systembetreuung)

Ihr Aufgabengebiet:

Sie sind für die Betreuung und Pflege der Hard- und Software der Ernst-Abbe-Bücherei, insbesondere der Bibliothekssoftware verantwortlich. Sie übernehmen die Einweisung neuer Nutzer und sind stets an der Weiterentwicklung der technischen Neuerungen beteiligt. Dies ist vor allem im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Bibliothek, idealerweise am neuen innerstädtischen Standort, von modernen und zukunftsorientierte Lösungen geprägt.

Darüber hinaus nehmen Sie während der Öffnungszeiten den Beratungs- und Ausleihdienst aktiv wahr.

Ihr Profil:

  • Studienabschluss der Bibliotheksinformatik, der Bibliotheks- und Informationswissenschaften oder der Informatik
  • Technikaffinität
  • Medienkompetenz und Kenntnisse der Aufgaben moderner Bibliotheken

Unser Angebot an Sie:

  • Vergütung nach Entgeltgruppe 9b TVöD in Teilzeit (30 Wochenstunden)
  • nutzerorientierte Tätigkeit mit der Möglichkeit zur Entwicklung von neuen medien-pädagogischen Angeboten und vielfältigen Gelegenheiten zur persönlichen Weiterentwicklung
  • (vorerst) Arbeitsplatz im historischen Volkshaus im Stadtzentrum
  • Jobticket

Sind Sie an dieser abwechslungsreichen und erfüllenden Aufgabe in einer modern denkenden und agierenden Bibliothek interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 07.03.2018 an:

JenaKultur, Personal/Organisation, Knebelstraße 10, 07743 Jena oder bevorzugt per E-Mail als eine zusammenhängende PDF-Datei an jenakultur-bewerbungen@jena.de.

Sofern Sie einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag beifügen, senden wir Ihnen Ihre Bewerbungsunterlagen gern zurück.

Die Stadt Jena engagiert sich für Chancengleichheit.

Weiterführende Informationen

JenaNaturParadies ©Quelle: JenaKultur, A. Hub

Wissenschaftszentrum, Hightechstandort, Kulturhochburg, Studentenparadies – all dies ist die Stadt Jena, die eingebettet in eine malerische Landschaft mit südländisch anmutendem Flair, reizvoller Umgebung aus Muschelkalkhängen und Orchideenvielfalt seit langem für kulturhistorisch und botanisch-geologisch Interessierte als beliebtes Reiseziel gilt.

Seit Gründung der Universität im Jahre 1558 ist Jena ein berühmter Studienort Deutschlands und bietet Studium und Lehre für bedeutende Persönlichkeiten. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erlangte die Alma Mater Jenensis sogar internationale Anziehungskraft. Dies verdankt sich besonders dem Wirken Goethes als Minister in herzoglichen Diensten. Er selbst fand in Jena die innere Ruhe und äußeren Bedingungen für sein dichterisches und naturwissenschaftliches Schaffen. Die Goethe-Gedenkstätte am Botanischen Garten dokumentiert das Wirken des Dichters, Staatsmanns und Naturwissenschaftlers, mittels dessen Anregungen und Anleitung viele wissenschaftliche Einrichtungen Jenas – beispielsweise Botanischer Garten, Mineralogische Sammlung und Universitätsbibliothek – wichtige Impulse erhielten. Er war es auch, der unter anderem Friedrich Schiller nach Jena berufen ließ. Ab 1794 fanden beide zu ihrem produktiven Schaffensbund, der nicht nur in eine Genrediskussion, die zum Balladenjahr 1797 führt, sondern auch in die Entstehung epochebildender theoretischer und literarischer Texte mündet.

Heute ist Jena vor allem Zentrum der Hochtechnologie. 1846 eröffnete Carl Zeiss seine erste Optische Werkstatt. Die kongeniale Partnerschaft mit Ernst Abbe und später auch Otto Schott bildete die Basis für die bis heute prosperierende feinmechanisch-optische Industrie. Die bahnbrechende Entstehungsgeschichte der Zeiss-Mikroskope kann derzeit im Optischen Museum nachvollzogen werden.
Das stetig sich befruchtende Nebeneinander von Universität und Industrie schlägt sich auch im Stadtbild nieder. Das Zeiss-Planetarium Jena, das Phyletische Museum, das Ernst-Haeckel-Haus und das 1907 erbaute Hauptgebäude der Universität sind heute ebenso Wahrzeichen der Stadt wie das Collegium Jenense – Gründungsort der Universität – das Historische Rathaus oder die Stadtkirche St. Michael zu Jena.

Jena zählt heute mehr als 105.000 Einwohner. Die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Ernst-Abbe-Hochschule Jena und die ansässige Industrie wie Carl Zeiss AG, JENOPTIK AG, SCHOTT JENAer GLAS GmbH, und eine Vielzahl von High-Tech-Unternehmen sowie erstklassische Forschungseinrichtungen bestimmen die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt zum Wissenschaftszentrum und zur Technologieregion par excellence.

Nicht zuletzt der große, idyllische zentrumsnahe Paradies-Park macht Jena im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Paradies: für Einheimische, Zugezogene und natürlich auch für Gäste und Touristen. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

JenaKulturParadies ©JenaKultur, A. Hub

JenaKulturParadies mit Modellcharakter

Seit 2005 vereint der städtische Eigenbetrieb JenaKultur alle Kultureinrichtungen sowie den Tourismus unter einem Dach. Das Besondere an der Jenaer Konstruktion ist – verglichen mit anderen Kulturbetrieben – die Bewilligung eines städtischen Zuschusses jeweils für mehrere Jahre per Stadtratsbeschluss. Synergien entstehen durch eine gemeinsame strategische Ausrichtung und die Zentralisierung von parallelen bzw. Querschnittsaufgaben (bspw. Finanzen, Personal, Marketing). Diese Struktur gepaart mit der Planungssicherheit über einen längeren Zeitraum hat inzwischen Modellcharakter und sichert die Kulturarbeit finanziell und organisatorisch ab, ohne die Kreativität und Flexibilität der Einrichtungen einzuschränken. Die Erfolge sprechen für sich: erstklassige Klassik, Rock- und Jazzkonzerte, hochkarätige Ausstellungen sowie vielseitige und umfangreiche kulturtouristische- und Weiterbildungsangebote für Jung und Alt.

Synergien schaffen und Kompetenzen bündeln

Strategischer Kopf des Unternehmens ist die Werkleitung. Die Kaufmännische Abteilung mit den Teilbereichen Buchhaltung/Controlling und Personal/Organisation managt alle finanziellen und personellen Angelegenheiten des Eigenbetriebes.

Jenaer Kulturmarken stärken statt schwächen

Die Ernst-Abbe-Bücherei Jena (1896 gegründet) ist eine der ältesten Kultureinrichtungen der Stadt. Mit mehr als einer Million Entleihungen jährlich erreicht die Stadtbibliothek fortwährend ein hervorragendes Ausleihergebnis. Die Jenaer Philharmonie, Thüringens größtes Konzertorchester, feierte 2014 bereits 80-jähriges Bestehen. Die Jena Tourist-Information als zentrale Vertriebseinheit bietet Gästen und Bewohnern Jenas kompetente Information und Beratung. Die KulturArena Jena, eines der wichtigsten Sommerfestivals in den neuen Bundesländern, lockt jährlich 70.000 Besucher in das zentral gelegene Arenarund und lud 2016 bereits zum 25. Mal zu Theater, Konzerten, Filmen und Kinderveranstaltungen ein. Die Musik- und Kunstschule Jena als außerschulische Bildungseinrichtung mit umfassendem Angebot im musischen und künstlerischen Bereich besuchen mehr als 2.000 Schüler, im Alter von 3 Monaten bis über 60 Jahren. Die Städtischen Museen Jena begrüßen jährlich etwa 35.000 Besucher. In den drei Teilbereichen Stadtmuseum, Kunstsammlung und Romantikerhaus werden neben Dauerausstellungen auch regelmäßig hochkarätige Sonderausstellungen präsentiert. Die Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtung Volkshochschule Jena blickt auf eine über 90-jährige Geschichte zurück. 90 KursleiterInnen bieten an verschiedenen Standorten in Jena etwa 900 Kurse und Einzelveranstaltungen an. Fast 20.000 Unterrichtseinheiten decken die Fachbereiche Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Beruf, Sprachen und Grundbildung ab.
Im Auftrag der Stadt Jena nimmt JenaKultur darüber hinaus die Denkmal- und Kunstförderung, die Betreuung von Kulturpreisen und Stipendien sowie die Kulturförderung wahr.

Weitere Informationen zum städtischen Eigenbetrieb JenaKultur:

Ernst-Abbe-Bücherei Jena ©JenaKultur, Foto: Andreas Hub

Die Jenaer Stadtbibliothek, gegründet 1896 und 1937 nach ihrem Gründer benannt, ist eine der ältesten Kultureinrichtungen Jenas. Sie steht als lebendiges und kundenfreundliches Bildungs- und Kulturzentrum mit einem aktuellen und attraktiven Medienbestand allen Jenensern und ihren Gästen zur Verfügung. Mit ihrem Service setzt sie Maßstäbe und ist damit Vorreiter in Thüringen. Ausstellungen, Vorleseprojekte und Lesungen, wie der Jenaer Lesemarathon, und vieles mehr gehören zum festen Programm der Bibliothek.

2005 erhielt die Ernst-Abbe-Bücherei (EAB) den Thüringer Bibliothekspreis.

Veranstaltungen
Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 01 02 03 04
Bildergalerie
Bildergalerie

Bildergalerie

Sie finden uns hier
Paradiesvogel
Adam Winter

Kontakt
JenaKultur
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Personal / Organisation
Yvonne Abraham
Knebelstraße 10
07743 Jena
Tel. +49 3641 49-8025
Fax +49 3641 49-8005
jenakultur-bewerbungen@jena.de
Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl
Lichtstadtlogo