Lichtstadtlogo

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
JenaKultur
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Tel. +49 3641 49-8000
Fax +49 3641 49-8005
jenakultur@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2019!

... Zeit der Besinnung, des Rückblicks, der Vorausschau.

Weihnachtskarte JenaKultur 2018 ©JenaKultur

Probieren Sie in diesen besonderen Tagen doch mal das Fisch-Rezept von Clara Rosenthal!
Als Gastgeberin verstand sie es gemeinsam mit ihrem Mann Eduard, einmalige Begegnungen zu initiieren und – meist am Tisch ihrer Villa Rosenthal – große Geister zu inspirieren.

Für uns steht der Fisch dabei nicht nur als christliches Symbol, sondern auch als Glücksbringer und Orakel – wie etwa der Fisch Wanda, der jedem Linux-Nutzer stets die richtigen Fragen stellt. Und so erlauben wir uns die Frage: Was bleibt vom zurückliegenden Jahr? Was wird im kommenden besonders wichtig sein?

Wir wünschen anregende Gespräche, große Gedanken & gutes Essen!
Ihre Werkleitung von JenaKultur

P.S: Wenn Sie die Rosenthals näher interessieren, dann besorgen Sie sich doch das gerade erschienene Buch zu Eduard Rosenthal
von Dietmar Ebert oder besuchen Sie noch bis 27. Januar 2019 die Ausstellung im Jenaer Kunstverein zum aktuellen Botho-Graef-Kunstpreis-Wettbewerb unter dem Titel "Das verschwundene Bildnis".

Informationen unter www.eduard-rosenthal.de

Ein Fisch-Rezept von Clara Rosenthal

Nachdem ein etwa 2 Pfund schwerer Fisch (Steinbutt oder Zander, Hecht) geschuppt, gewaschen und ausgegrätet ist, salzt man ihn leicht und läßt ihn eine Zeit lang stehen.
Eine Stunde vor dem Essen nimmt man die Fischplatte auf den Tisch (kein feines Porzellan), bestreicht diese mit Butter, legt den Fisch ausgebreitet auf, mischt für 20 Pfennig Parmesan-Käse, für 20 Pfennig Sardellen (fein gehackt) mit fein geröstetem Zwieback. Die Hälfte dieser Mischung streut man auf den Fisch, die andere Hälfte hebt man für die Sauce auf, legt noch einige Stückchen Butter auf den Fisch, gießt die Hälfte von 1/4 Liter saurer Sahne darüber und schiebt ihn in den Ofen, in dem er eine 3/4 Stunde verbleibt und oft begossen wird.
Zur Sauce nimmt man den Rest Käse, Sardellen und ein Stückchen Butter, rührt das zusammen auf dem Herd gut durch, läßt es aufkochen, gibt die Sauce durch ein Sieb und setzt sie wieder auf, tut Champignons dazu und bringt das gleich über den Fisch.

Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Januar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
Sie finden uns hier
Paradiesvogel
Adam Frühling/Sommer

Kontakt
JenaKultur
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Tel. +49 3641 49-8000
Fax +49 3641 49-8005
jenakultur@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl
Lichtstadtlogo