Lichtstadtlogo

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
JenaKultur
Kultur. Tourismus. Marketing
.
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Tel. +49 3641 49-8000
Fax +49 3641 49-8005
jenakultur@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Der NSU und seine Nachfolger

Am Freitag, den 31. Januar 2020 wird im Theaterhaus Jena der neue Band der Schriftenreihe "Wissen schafft Demokratie" des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena mit einer Podiumsdiskussion vorgestellt.

Der rechtsterroristische „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU), der zehn Menschen tötete und zahlreiche weitere verletzte, ist in Jena entstanden. Seine Taten lösten Handlungsketten rassistischer Diskriminierung in Behörden, Medien und Gesellschaft aus.

Vorplatz des Theaterhauses Jena ©Stadt Jena, J. Hauspurg

Die sechste Publikation der Reihe des IDZ Jena beschäftigt sich mit Kontinuitäten, Mechanismen und Verbindungen des Rechtsterrorismus in Deutschland vor und nach 1990.

Am kommenden Freitag wird das kostenlos erhältliche Buch im Jenaer Theaterhaus der Öffentlichkeit vorgestellt.
Anschließend an die Buchvorstellung durch den Soziologen und Mitherausgeber Dr. Axel Salheiser (IDZ) findet eine Podiumsdiskussion statt.

Daran nehmen teil:

  • Dr. Thomas Nitzsche (Oberbürgermeister der Stadt Jena)
  • Katharina König-Preuss (MdL, DIE LINKE)
  • Thaer Issa (Wir sind Paten, Erfurt)
  • Karolin Schwarz (Journalistin, IDZ-Mitarbeiterin und Autorin des Buches „Hasskrieger. Der neue globale Rechtsextremismus“)
  • Jonas Zipf (JenaKultur)

Das Gespräch moderiert Dr. Matthias Quent (Soziologe, Rechtsextremismusforscher und Direktor des IDZ).
Der Eintritt ist frei.

Klang der Stolpersteine (09.11.19) Die Stolpersteine, die an die Opfer des NS-Terrors erinnern – Das Gedenkjahr 2021 soll den Opfern des NSU-Terrors gewidmet werden. ©JenaKultur; Foto: I.Loewer

Am 04. November 2021 wird sich die Offenlegung des NSU-Terrortrios zum zehnten Mal jähren.

Mit einem Gedenkjahr will Jena die städtische Aufarbeitung der Vorgänge voranbringen. Unter der maßgeblichen kuratorischen Mitwirkung von JenaKultur wollen wir mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm gemeinsam ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Gewalt setzen.

Mehr Informationen finden Sie in Kürze auf unseren Webseiten und Social Media-Kanälen.

Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 01
Visit Jena
Kachel mit gelbem Herz

Sie finden uns hier
Kontakt
JenaKultur
Kultur. Tourismus. Marketing
.
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Tel. +49 3641 49-8000
Fax +49 3641 49-8005
jenakultur@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl
Lichtstadtlogo