Lichtstadtlogo

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
JenaKultur
Kultur. Tourismus. Marketing.
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Projektmanagement / Denkmal- und Kunstförderung
Evelyn Halm
Knebelstraße 10
07743 Jena
Tel. +49 3641 49-8037
Fax +49 3641 49-8005
evelyn.halm@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Einweihung des Eduard-Rosenthal-Denkmals im April abgesagt

Aus Gründen der aktuellen Lage der Corona-Krise wird die für Jena für den 24. April 2020 bereits angekündigte Einweihung des dezentralen Denkmals für Eduard Rosenthal, das in Jena, Erfurt und Weimar realisiert werden wird, abgesagt. Die Veranstaltung wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Eduard Rosenthal Medaillon Eduard Rosenthal ©JenaKultur

Damit verbunden werden auch alle Aktivitäten rund um die Einweihung des Rosenthal-Denkmals – wie die materielle Umsetzung des Denkmals mit den noch ausstehenden Bohrungen in Jena, Weimar und Erfurt, die Veröffentlichung der neuen Eduard Rosenthal-Website, die theaterinszenierte Führung von Anke Heelemann am 24. April 2020 sowie die Premiere des Dokumentarfilms über Rosenthal von Torsten Eckold und Dietmar Ebert (geplant für den 22. April 2020) – zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Ausgenommen ist der Katalog "'Erkundungsbohrungen‘ – Ein dezentrales Denkmal für Eduard Rosenthal. Botho-Graef-Kunstpreis der Stadt Jena 2018", herausgegeben von Dr. Verena Krieger und Jonas Zipf. Die Publikation erscheint wie geplant am 24. April 2020 im Verlag VDG Weimar unter der ISBN 978-3-89739-943-3 und dokumentiert das gesamte Projekt.

Das dezentrale Denkmal zu Ehren des Jenaer Rechtswissenschaftlers und Vaters der Thüringer Landesverfassung von 1920 Eduard Rosenthal, dessen Erinnerung von den Nationalsozialisten auf Grund seiner jüdischen Herkunft fast vollständig aus dem öffentlichen Gedächtnis gelöscht wurde, entsteht im Rahmen des städtischen Botho-Graef-Kunstpreises in enger Kooperation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Anlass ist der 100. Jahrestag der Gründung des Landes Thüringen.

Der Siegerentwurf "Erkundungsbohrungen" von Horst Hoheisel und Andreas Knitz sieht Bohrungen an fünf für das Leben und Wirken Rosenthals relevanten Standorten in Jena (Universitätshauptgebäude, Volkshaus, Villa Rosenthal), Weimar (ehemaliges Fürstenhaus als Gründungssitz des ersten Thüringer Parlamentes von 1920) und Erfurt (Thüringer Landtag) vor. Eine eingeschobene Messinghülse mit emaillierten Inschriften erklärt den jeweiligen Bezug.

Wir informieren weiter auf unserer Webseite www.eduard-rosenthal.de bzw. über twitter.com/kunstpreisjena #dasverschwundenebildnis und teilen rechtzeitig neue Entwicklungen mit.

Kontakt
JenaKultur
Kultur. Tourismus. Marketing.
Ein Eigenbetrieb der Stadt Jena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Projektmanagement / Denkmal- und Kunstförderung
Evelyn Halm
Knebelstraße 10
07743 Jena
Tel. +49 3641 49-8037
Fax +49 3641 49-8005
evelyn.halm@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl
Lichtstadtlogo