Lichtstadtlogo
Ort
Theaterhaus Jena
Schillergäßchen 1
07745 Jena

Telefon: + 49 (0) 3641 88690

Zur Webseite

Sladek

Theater & Inszenierungen

Plakatmotiv Sladek (c) Jan Dirk van der Burg
Plakatmotiv Sladek (c) Jan Dirk van der Burg
Donnerstag, 04.11.2021 , 20:00 Uhr, Theaterhaus Jena
zur Übersicht

Sladek

nach »Sladek oder Die Schwarze Armee« von Ödön von Horváth mit neuen Texten von Manja Präkels. Im Rahmen des bundesweiten dezentralen Theaterprojekts »Kein Schlussstrich«

Wir befinden uns in der Weimarer Republik, wir befinden uns in 2021. Der Ort ist ein Wald, ein Bunker, eine Stadt. Die Menschen dort heimgesucht von ihrer Vergangenheit oder geschichtsvergessen. Geschichte wiederholt sich und holt ein. Mit seinem Stück »Sladek« widmete sich Ödön von Horváth einem finsteren Kapitel der Weimarer Republik, der Schwarzen Armee. Diese paramilitärischen Ableger der Reichswehr waren frühe Indikatoren für die Greuel, die im Dritten Reich folgen würden. Am Beispiel des Soldaten Sladek erzählt Horváth vom Verlust der Menschlichkeit und der furchterregenden Macht der Gruppe.
In Lizzy Timmers Inszenierung des Stoffs überlagert sich die historische Erzählung mit Vignetten der Gegenwart, Sladek wandert geisterhaft-grotesk durch die Zeiten, eingebunden in ein großes musiktheatrales Räderwerk der Geschichte und der Bilder.

Mit dem Ensemble des Theaterhauses Jena
Regie: Lizzy Timmer
Fassung + Dramaturgie: Koen Tachelet
Bühne + Licht: Maarten van Otterdijk
 

Veranstaltungsort
Theaterhaus Jena
Schillergäßchen 1
07745 Jena

Veranstalter
Theaterhaus Jena

HIGHLIGHT
Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Bildergalerie
Bildergalerie

Bildergalerie

Sie finden uns hier
Paradiesvogel
Adam im Winter

Ort
Theaterhaus Jena
Schillergäßchen 1
07745 Jena

Telefon: + 49 (0) 3641 88690

Zur Webseite
Lichtstadtlogo