Lichtstadtlogo
Ort
Historisches Rathaus
Markt 1
07743 Jena

2x3: Sie kamen von hier!

Politik & Stadtgesellschaft, Vorträge / Lesungen / Diskussionen

Kein Schlussstrich ©Unsplash
Kein Schlussstrich ©Unsplash
Mittwoch, 20.10.2021 , 19:00 Uhr, Historisches Rathaus
zur Übersicht

2x3: Sie kamen von hier!

Podiumsdiskussionen

UPDATE:

Die Veranstaltung findet gemäß der 3G-Regelung statt, d.h. alle Gäste müssen entweder geimpft, genesen oder getestet (PCR-Test - nicht älter als 48 Stunden sowie Antigenschnelltest - nicht älter als 24 Stunden) sein. Der jeweilige Nachweis sowie der Personalausweis sind mitzubringen und vorzuzeigen. Nur dann erfolgt der Einlass zur Veranstaltung.

--------------------------------------------------

 

Sie kamen von hier! Aber wie sind Stadt und Stadtgesellschaft mit dieser besonderen Verantwortung umgegangen? – In einer mit Bedacht vorbereiteten dreiteiligen Versuchsanordnung stellen sich Verantwortliche und Engagierte der Anstrengung, so viel Licht ins Dunkel zu bringen, wie möglich.


Podium#1: Die Stadt und der NSU: Dr. Peter Röhlinger,
Dr. Albrecht Schröter und Dr. Thomas Nitzsche im Gespräch mit Christhard Läpple

Im ersten Podiumsgespräch begegnen sich alle drei lebenden Jenaer Oberbürgermeister. Mit Peter Röhlinger, Albrecht Schröter und Thomas Nitzsche sitzen die drei Stadtoberhäupter beisammen, in deren Amtszeiten sich Sozialisierung und Abtauchen, Taten und Öff entlichwerden, sowie Abwehr und Versuch des Aufb aus einer Gedenkkultur rund um den NSU-Komplex  ereigneten. Ein Kapitel dieser Zeitgeschichte bildet ein Dokumentarbeitrag der ZDF-Sendung Aspekte, der unmittelbar nach dem Öffentlichwerden des NSU-Terrors Ende 2011 in der Jenaer Stadtgesellschaft hohe Wellen schlug: Der damals verantwortliche Redakteur Christhard Läpple kehrt als Moderator des Gesprächs mit den drei Oberbürgermeistern erstmals nach Jena  zurück.

Podium#2: (Über) drei Jahrzehnte antifaschistisches, antirassistisches Engagement: Rea Mauersberger, Dr. Gisela Horn und Michael Ebenau im Gespräch mit Prof. Dr. Matthias Quent

Auf dem zweiten Podium sitzen Betroffene und Aktive zusammen, die den zivilgesellschaftlichen Umgang mit Rechts in Jena seit Jahren und Jahrzehnten maßgeblich prägen: Die  langjährige Vorsitzenden des Migrations- und Integrationsbeirats der Stadt Jena Rea Mauersberger, die Mitbegründerin und Vorsitzende des Aktionskreises Sprechende Vergangenheit des Aktionsnetzwerks Jena Gisela Horn, sowie der in vielfältigen Kontexten engagierte Gewerkschaftler Michael Ebenau (u.a. Jugend-, Aktions- und Projektwerkstatt Jena, Junge Gemeinde  Stadtmitte) reflektieren kritisch, wie die Stadt und Universität mit ihrer eigenen Verantwortung rund um den NSU-Komplex umgehen und zeigen Wege auf, wie dieser Umgang anders und  gemeinsam gelingen kann. Als Moderator dieser Gesprächsrunde fungiert der langjährige Direktor des Jenaer Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, Soziologe und  Rechtsextremismusforscher Matthias Quent.

Im dritten und letzten Schritt des Abends werden beide Gesprächsrunden zusammengebracht und unter gemeinsamer Moderation von Christhard Läpple und Matthias Quent für Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum geöffnet.

Veranstaltet von JenaKultur und dem Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft

Hinweis: Pandemiebedingt kann es zu Änderungen kommen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite auch zu den Zugangsbedingungen zu einzelnen Veranstaltungen. Wenn nichts anderes ausgewiesen, wird Publikum in der Reihenfolge der Ankunft und bis zur Kapazitätsgrenze des jeweiligen Raumes eingelassen.

Einlass: 18 Uhr

 

Veranstaltungsort
Historisches Rathaus
Markt 1
07743 Jena

Veranstalter
JenaKultur

EINTRITT FREI
HIGHLIGHT
Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 01 02 03 04 05
Bildergalerie
Bildergalerie

Bildergalerie

Sie finden uns hier
Paradiesvogel
Adam und Eva mit Weihnachtsschmuck

Ort
Historisches Rathaus
Markt 1
07743 Jena
Lichtstadtlogo